Der Otter selbst trägt keine Schuhe

„Wir stehen zum Standort Mülheim“, sagt Barbara Lehnert-Bauckhage, Managing Director der Otter Schutz GmbH. Otter macht Schuhe, nicht in Mülheim, sondern in Portugal, aber keine „normalen“. Otter macht Sicherheitsschuhe. Die sahen früher schwarz und klobig aus. Heute taugen sie immer noch nicht für´s Balett, aber chicker sind sie schon geworden.

Otter Schutz ist ein Global Player, eingebunden über Kings Safty in Singapur und Honeywell, mit Sitz in Morristown, New Jersey, der weltweit seine Sicherheitschuhe vermarktet. Von der Xantener Straße 6 wird das Europageschäft beliefert. 40 Mitarbeiterinnen arbeiten in Mülheim, bei Kings sind das 2.000, Honeywell hat insgesamt weltweit 100.000.

Otter zählt zu den Hidden Champions, zu den Firmen, die zwar nichts Spektakuläres produzieren, gleichwohl aber Solides und durchaus Weltmarktfähiges. Das Unternehmen hat eine lange Geschichte. Es bleibt in Mülheim. Das ist gut so.

Was habe ich gelernt: Schuster bleib bei deinem Leisten, könnte man sagen. Bei Otter hieß das: spezialisiere dich. Das Straßenschuhgeschäft war aus Europa nicht konkurrenzfähig zu betreiben. Also setzte man auf Sicherheitsschuhe. Ein kleineres mittelständisches Unternehmen hat sich durch geschickte Verflechtung in große Konzernstrukturen erfolgreich den Weltmarkt erschlossen.