„Wir brauchen einen Mindestlohn!“

Die „Süddeutschen Zeitung“ hatte am Mittwoch von den neuen Zahlen der Bundesagentur berichtete. Danach ist die Zahl der Arbeitnehmer, die trotz eines Verdienstes von mehr als 800 Euro brutto im Monat auf Leistungen aus dem Arbeitslosengeld II angewiesen sind, in den vergangenen vier Jahren kontinuierlich gestiegen.

38 Prozent mehr Single-Aufstocker

Besonders betroffen: Singles. Von 2009 bis 2012 stieg die Zahl der betroffenen Alleinlebenden um 38 Prozent auf etwa 75.600. Insgesamt gab es im selben Zeitraum etwa 323.000 Haushalt mit mindestens einem Aufstocker. 2009 waren es noch etwa 20.000 weniger.

Arbeitnehmer, die ihren Lohn aufstocken müssen, arbeiten vor allem im Handel, in der Gastronomie, im Gesundheits- und Sozialwesen sowie als Leiharbeiter. Insgesamt waren 2012 durchschnittlich 1,3 Millionen Bezieher von ALG II erwerbstätig, etwa genauso viele wie 2009. Zu demselben Ergebnis war vor kurzem die Universität Duisburg-Essen in einer Untersuchung gekommen.

Wenn es noch eines weiteren Belegs bedurft hätte, jetzt ist er erbracht. Alles Herumreden und Taktieren von Schwarz-Gelb hilft nicht weiter. Die Zahl der Menschen, die von ihrer Arbeit nicht leben können wächst. Das ist ein sozialer Skandal.