Steigende Mieten sind Armutsrisiko

 Das belegt eine neue Studie der Bertelsmann-Stiftung. Das betrifft vor allem Familien – bis in die Mittelschicht. Wer weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verdient, hat wegen der hohen Wohnkosten laut Studie sogar oft weniger als die Grundsicherung durch Arbeitslosengeld II.

  • Wir wollen den Trend stoppen – mit der Mietpreisbremse:Wir werden Mieterhöhungen begrenzen: auf maximal 15 % in vier Jahren.
  • Wird eine Wohnung wiedervermietet, darf die Miete auf höchstens 10 % über der ortsüblichen Vergleichsmiete angehoben werden.
  • Den Makler zahlt nur, wer ihn auch beauftragt hat.
  • Die Stromsteuer wird um 25 % gesenkt.
  • Die Kosten für energetische Sanierung dürfen nur noch zu 9 Prozent auf die Miete umgelegt werden.

Außerdem werden wir den Bau günstiger Wohnungen fördern.Das ist konkret. Und damit werden viele Familien einige Hundert bis über Tausend Euro im Jahr sparen.