Klare begrüßt Verleihung des Nobelpreises für Literatur an Bob Dylan

Arno Klare zeigt sich verblüfft und hocherfreut über die Entscheidung des Nobelpreiskomitees für Literatur dem US-amerikanischen Sänger und Songwriter Bob Dylan den Preis zu verleihen:

„Bell Canto-Gesang im Wortsinne war seine Sache nicht“, zeigt sich Klare amüsiert und fügt zur Erklärung hinzu, „daher ist es konsequent einem großen Künstler wie ihm, der so viele geniale Texte geschrieben und unvergessliche Musik dazu komponiert hat, diese höchste aller Ehren zukommen zu lassen. Er hat wirklich Musikgeschichte geschrieben und mehrere Musikergenerationen beeinflusst.“

Sein Stück “Like a Rolling Stone” von 1965 führt immer noch die Hitliste der 500 besten Songs aller Zeiten an – zu Recht. In den vergangenen Tagen ist viel darüber spekuliert worden, wer von den Jahr für Jahr genannten Kandidaten für den Literaturnobelpreis diesmal das Rennen macht: Haruki Murakami, Philip Roth oder ein anderer.

„Bob Dylan hatten wohl die wenigsten auf dem Zettel stehen, umso mehr freue ich mich über diese gute aber durchaus unerwartete Entscheidung“, fügt Klare abschließend hinzu.